Familienentlastender und Familienunterstützender Dienst

Familie und Freizeit

Familienentlastender und Familienunterstützender Dienst

Stand: 24.01.2020

Der familienentlastende oder auch familienunterstützende Dienst (FuD und FeD) ist im Allgemeinen dafür da, Familien mit einem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen mit Behinderung in der Familie zu entlasten. Beispielsweise kann der Dienst zeitweise die Pflege und Betreuung deines Kindes mit Behinderung übernehmen.


https://de.123rf.com/photo_86130235_familie-gl%C3%BCcklich-drau%C3%9Fen-mit-adoptiertem-kind.html?term=parents%2Bchild%2Bdisabled&vti=o2u8l4uc6tx8c6i32h-1-4

Was ist der FuD und der FeD?

Der FuD und der FeD sind zum einen dafür da, Freiräume zur Erholung für pflegende und betreuende Angehörige zu schaffen, damit diese am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Außerdem soll durch die Unterstützung des Dienstes die Pflege- und Betreuungsfähigkeit der Familien erhalten bleiben, sodass diese beispielsweise durch Betreuungspausen wieder Kraft sammeln und die Pflege und Betreuung weiter leisten können.  

Der Dienst ist einerseits dafür da, dich als Elternteil  eines Kindes mit Behinderung zu entlasten. Dadurch hast Du auch einmal Zeit für dich und Du kannst deine freie Zeit so gestalten, wie Du es in dem Moment möchtest. Egal ob Du die Zeit alleine, mit dem Partner, oder mit den Geschwisterkindern verbringen möchtest.

Zum anderen ermöglichen solche Dienste auch deinem Kind mit Behinderung mehr Autonomie und Selbstständigkeit, da sie außerhalb ihres Elternhauses oder ohne Eltern und Familie etwas unternehmen können. Außerdem trägt es dadurch oftmals ganz automatisch zur Förderung von sozialen Kompetenzen deines Kindes bei.

Welche Leistungen gibt es?

Die Art und der Umfang der Leistungen richten sich immer nach den individuellen Bedürfnissen der Familien. Sie können weitgehend selbst entscheiden, wie viel Hilfe und Unterstützung sie gerne möchten.

Beispielsweise könnte ein Mitarbeiter des FeD/FuD jede Woche nur für ein paar Stunden kommen, um mit deinem Kind ins Kino zu gehen oder Sport zu machen.  

Die Angebote umfassen unter anderem die Bereiche:

  • Freizeitbegleitung
  • Betreuung: stundenweise, tageweise oder mehrtägige Betreuungs- und Pflegehilfen, wahlweise in der Wohnung der Familie oder in Betreuungsräumen des familienentlastenden Dienstes oder an anderen Orten
  • Sozialpädagogische Beratung und Begleitung von Familien
  • Fahrdienste
  • Vermittlung von sonstigen Hilfen

Wie sieht die Finanzierung aus?

Da es mehrere Angebote und Möglichkeiten durch die familienentlastenden und familienunterstützenden Dienste gibt, gibt es auch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, beispielsweise:

Wenn dein Kind einen Pflegegrad hat, erhälst Du Unterstützung im Rahmen der Pflegeversicherung, z.B. einen Entlastungsbetrag, Kurzzeitpflege, Tages- und Nachtpflege oder häusliche Pflege, wenn Du verhindert bist.

 Wenn Du selbst durch Krankheit verhindert bist, kann eine Haushaltshilfe als Unterstützung bei der Krankenkasse beantragt werden.  

Wenn dein Kind kein Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung hat, kann das Sozialamt Dienste des FuD/FeD im Rahmen von Hilfe zur Pflege bewilligen.  

Die Anbieter von FuD/FeD bieten meist eine gute Beratung hinsichtlich der Finanzierungsmöglichkeiten ihrer Leistungen und helfen dir bei Unklarheiten weiter.

Wo finde ich Anbieter?

Träger familienentlastender und familienunterstützender Dienste sind meistens Wohlfahrts- und Behindertenverbände, wie die Diakonie, Caritas oder Lebenshilfe.

In unserer Datenbank kannst Du ganz einfach Anbieter der Dienste in Bayern finden.

Weiterführende Informationen

Familienentlastender Dienst Würzburg - Lebenshilfe

Quellenverzeichnis
Bildquellen