Pflege in vollstationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (besondere Wohnformen)

Pflegeversicherung

Pflege in vollstationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (besondere Wohnformen)

Stand: 24.03.2020

Pflegebedürftige Menschen mit Behinderung können in vollstationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung leben. Die Pflegeversicherung übernimmt einen Teil der Kosten für die Unterbringung in einer solchen Einrichtung. In dem nachfolgenden Fachbeitrag informieren wir über Voraussetzungen und Höhe der Leistung.


https://www.istockphoto.com/de/foto/mann-im-rollstuhl-die-unterst%C3%BCtzung-zu-wische-einem-l%C3%B6ffel-gm153267800-18941031

Im Überblick 

Voraussetzungen

  • Die pflegebedürftige Person hat mind. Pflegegrad 2.
  • Zweck der Einrichtung ist beispielsweise die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben, an Bildung, sowie soziale Teilhabe, die schulische Ausbildung oder die Erziehung.

Leistung

Die Pflegeversicherung übernimmt max. 266€ pro Kalendermonat.

Antrag

Antrag bei der Pflegeversicherung stellen, wenn keine anderweitigen Vereinbarungen zwischen Eingliederungshilfeträger und Pflegeversicherungsträger getroffen wurden.

Gesetzliche Grundlage

Die gesetzliche Grundlage dazu ist § 43a SGB XI

Was ist eine vollstationäre Einrichtung der Hilfe für Menschen mit Behinderung?

Vollstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung haben beispielsweise folgende Ziele:

  • Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben, Teilhabe an Bildung und zur sozialen Teilhabe
  • schulische Ausbildung oder
  • Erziehung von Menschen mit Behinderung

Zu diesen Einrichtungen gehören z. B. Wohnheime oder Förderschulen mit angegliedertem Internat. Bei Werkstätten hingegen handelt es sich um teilstationäre Einrichtungen.

Vollstationäre Einrichtungen der Hilfe für Menschen mit Behinderung unterscheiden sich in ihren Zielsetzungen also von regulären Pflegeheimen und werden daher nicht wie Pflegeinrichtungen von der Pflegeversicherung finanziert, sondern über die Eingliederungshilfe.

Für pflegebedürftige Menschen mit Behinderung der Pflegegrade 2-5 zahlt die Pflegeversicherung jedoch einen Zuschuss zu den Einrichtungskosten.

Wer hat Anspruch auf vollstationäre Pflege in einer Einrichtung der Hilfe für Menschen mit Behinderung?

Pflegebedürftige Personen, die mind. Pflegegrad 2 haben Anspruch auf vollstationäre Pflege in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung, sofern sie einen Anspruch auf Eingliederungshilfe haben.

In unserem Fachbeitrag „vollstationäre Pflege“ findest Du Informationen zur vollstationären Pflege in Pflegeheimen.

Wie hoch sind die Leistungen der vollstationären Pflege?

Die Pflegeversicherung übernimmt max. 266€ pro Monat, da die Eingliederungshilfe auch die Pflegeleistungen umfasst (§ 103 SGB IX). 

Welche Leistungen können mit der vollstationären Pflege kombiniert werden?

Grundsätzlich können bei einer vollstationären Unterbringung der pflegebedürftigen Person keine häuslichen bzw. ambulanten oder teilstationären Leistungen in Anspruch genommen werden. Diese Leistungen schließen sich gegenseitig aus.

Ausnahme: Verbringt die pflegebedürftige Person das Wochenende außerhalb der Einrichtung, z. B. zu Hause, dann können für diesen Zeitraum Leistungen der häuslichen Pflege (z. B. Pflegegeld, Pflegesachleistung, Pflegehilfsmittel oder Kombinationsleistung) beantragt werden. An- und Abreisetage werden dabei als volle Tage gezählt.

Weiterführende Informationen
Quellenververzeichnis
Bildquellen
  • https://www.istockphoto.com/de/foto/mann-im-rollstuhl-die-unterst%C3%BCtzung-zu-wische-einem-l%C3%B6ffel-gm153267800-18941031