Früher versteckt, heute im Netz präsent

Leben mit Trisomie 21: Wie Familien mit der „vielgefürchteten Krankheit“ umgehen

Kinderbilder sind mittlerweile im Internet weit verbreitet. Auch findet man heute viele Bilder von Kindern mit Trisomie im Netz, oder sie treten als Schulspieler und z.B. als Modell auf. Ebenso gibt es heute viele selbstbewusst gestaltete Seiten im Netz, wo Familien aus ihrem Alltag mit ihrem Kind berichten. Man will auch gerade damit zeigen, dass der Gen Defekt auch gar nicht so schlimm ist und auch die Bandbreite einer geistigen Behinderung recht groß sein kann. Weniger findet man hingegen Berichte von Eltern deren Kinder schon erwachsen sind. Wie verläuft eigentlich die Entwicklung durch Kindergarten, Schule und später Berufsleben eines Kindes mit Down Syndrom? Welche Möglichkeiten haben sie heute in ihrer Entwicklung? Und helfen all diese Erfahrungsberichte wirklich, Eltern ihre Angst zu nehmen und Vorurteile zu entkräften? Wolf-Dietrich Trenner, Vorsitzender des Arbeitskreises Down Syndrom Deutschland, ist davon nicht überzeugt. Die nach wie vor hohen Abtreibungszahlen unterlegen das ganze auch. Dann gibt es da auch noch den Datenschutz was den Umgang mit Veröffentlichungen über Kinder mit Down Syndrom in Wort und Bild im Netz betrifft. In der Aschaffenburger Ausgabe vom Top Shop vom 19.03.2020 hat man dem Down Syndrom Tag am 21.3. (21. Chromosom 3x vorhanden) eine Seite mit geschilderten Erfahrungen gewidmet.
Quellenangabe und ausführlicher Text findet man unter diesem Link: Top Shop vom 19.03.2020Welt Down Syndrom Tag Top Shop.pdf (248,0 KB)

1 Like