Impftermin klar - Impftermin abgesagt

Die Impfstrategie erzeugt gebietsweise eine riesen Unsicherheit und lässt das Vertrauen sinken. Dafür steigt die Angst, teilweise geht es an die Substanz. Einzelne Personengruppen beanspruchen ihre Rechte, reichen Petitionen ein, bestehen (zu recht) auf eine gleichberechtigte Einstufung in die Prioritätenliste. Der Run hat begonnen und wer wird gewinnen? Wer wird über bleiben?
Es ist grotesk, denn wenn man die Impfstrategie verfolgt, das Vorgehen der Impfzentren, die letztendlich auch nur abhängig sind, die Aussage, erst wird jetzt doch die Erstimpfung überwiegend durchgeführt und dann wird sich Gedanken gemacht, wo der Impfstoff für die zweite Impfung herkommt, (überhaupt herkommen kann?) dann wieder der Rückzug, weil es überhaupt nicht genug Impfstoff vorher geben wird. Laien hatten das schon zuvor registriert, aber irgendwie versteht man die Welt langsam nicht mehr. Wir haben heute Mittag die Nachricht erhalten, Mittwoch wird mit Biontech Impfstoff in der Einrichtung geimpft, alle Bewohner von außerhalb zack zurück ins Wohnheim und zuvor noch den Schnelltest durchführen lassen. Wo kommt denn der Impfstoff wieder her? Dann, eine Stunde später alles zurück auf Anfang. Termin abgesagt, Biontech Impfstoff wird ja für die zweite Impfung gebraucht. Kind darf noch bleiben, neue Bögen müssen ausgefüllt werden (die vierten) und warten auf das was kommt. Moderna? Biontech und wann? Ich bin geplättet, kaputt, niedergeschlagen und habe noch mehr Skrupel, mein Kind einfach so mal schnell, weil es gerade was zum Impfen gibt und anscheinend völlig planlos ins Blaue dann an irgendeinem Termin impfen zu lassen. Aber wenn nicht? Wir müssen da durch. Jetzt ist erst mal Aufschub da, alles runterfahren, die bewundern, die so heiß aufs impfen sind, neuen Mut fassen, denen erst mal den Vortritt lassen, die am lautesten schreien (können?) und irgendwann wird mein Kind auch dran kommen. Hoffentlich ohne diesen kopflosen Stress, mit gutem Gefühl und ein wenig mehr Sicherheit in die Impfpolitik und die Arbeit der Gesundheitsämter. Es könnte morgen schon so weit sein, aber auch erst im Laufe des Februars, vielleicht auch erst im März. Den heutigen Tag hake ich ab. Ich habe heute alles durch. Termine für meine pflegebedürftige Mutter bei Ärzten ergattert, was momentan ein Hürdenlauf ist und Geduld erfordert. Einen großen Anfall mit meinem pflegebedürftigen Sohn durchgestanden, den adhoc Impftermin verdaut, die Absage mit einem Aufatmen registriert und versuche jetzt ein wenig runterzufahren, hier meine Arbeit weiter zu absolvieren, euch mit den neuesten Infos zu versorgen und dann irgendwann auch ein wenig Zeit für mich zu finden. Ich hab da nämlich so ein ganz kleines Problem.Ob ich überhaupt geimpft werden darf und was hätte, wenn nicht, dieses künftig für Konsequenzen? Fragen, Fragen über Fragen. Wir sind eben alle gefordert und hinter jeder Tür ist ein Paket.

1 Like

Heute wurde mein Sohn mit dem Impfstoff von #biontech geimpft. Aufatmen, warten und hoffen, dass alles gut ausgeht! Leider wurde spürbar in Würzburg zu lange gewartet. 66 Menschen haben sich bis jetzt mit einem mutierten Covid-19 Virus in einer Komplexeinrichtung infiziert. Eine sehr traurige Entwicklung. Der Wettlauf mit der Zeit scheint verloren.