Patrick wird erwachsen

Auch hier möchte ich ein Thema aus dem Archiv weiterführen, und stelle als erstes den Link dorthin hier ein. :blush:

https://forum-archiv.intakt.info/forum/themen-aus-allen-lebenslagen/allgemeine-fragen-z-b-zu-bestimmte-behinderungsarten/90923-patrick-wird-bald-volljährig-was-ist-zu-tun

Alle Amts - Angelegenheiten sind ja momentan erledigt, teilweise habe ich darüber auch schon im Fragen - Bereich geschrieben.
Als nächstes steht der Jahresbericht für die rechtl. Betreuung an, und Anfang November der nächste Grusi - Antrag.

Ende letzen Jahres hatte ich eine Reduktion von Patricks Medikament (Risperdal) in kleinen Schritten ins Auge gefasst, weil ich auch das Gefühl hatte, dass seine Fachärztin, auch Homöopathin, eher dafür wäre und da auch etwas drängelte. ich selbst bin zwar auch dafür, hätte aber eher noch etwas gewartet
Leider hat die Reduktion auch nicht geklappt, und die Ärztin hat dies nun auch eingesehen. Patrick wird das Risperdal wohl noch eine ganze Weile brauchen, und komplett homöopathisch könnte man das Reduzieren bzw. Weglassen des Medikaments auch gar nicht abfangen. Mit einer begleitenden täglichen Gabe seines homöopathischen Medikaments (Buforana) hätte es vielleicht besser geklappt, aber genau lässt sich das auch nicht sagen.


Allgemein habe ich den Eindruck das Patrick (19) durch die Kombination Arbeiten in der Werkstatt und Coronapause (3,5 Monate war er zu Hause, die letzten 2 Wochen davon Urlaub) erwachsener geworden ist. In der WfbM ist Selbstständigkeit ein Thema in der Förderung und während der pause konnten zu hause viel üben, so dass auch selbstsicher wurde.
Im Kleinen und mit Untertützung wird das schon werden.

5 Like