Valproat verwantwortlich für Missbildungen - brandaktuell

Ein Epilepsie-Medikament verursachte schwere Fehlbildungen bei ungeborenen Kindern. Allein in Frankreich sind über 4.000 Fälle bekannt. Jetzt wird gegen den Pharmakonzern ermittelt.

Nach tausenden Fällen von Fehlbildungen bei Neugeborenen hat die französische Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den Pharmakonzern Sanofi eingeleitet. Dabei geht es um das Epilepsie-Medikament Depakine, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Das Arzneimittel enthält den umstrittenen Wirkstoff Valproat, der bei der Einnahme durch Schwangere Fehlbildungen bei Föten verursachen kann. Valproat wird auch in Deutschland verkauft.

Quellenangabe: T-Online 04.02.2020

Ausführlicher Text findet ihr hier.

2 Like