Mobile Sonderpädagogische Hilfe

Kleinkindalter

Mobile Sonderpädagogische Hilfe

Stand: 15.06.2020

Die Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH) ist ein Angebot für noch nicht schulpflichtige Kinder. Mithilfe der MSH können Kinder mit einem Förderbedarf zusätzlich schon vor Beginn der Schulzeit gezielt gefördert werden. Darüberhinaus richtet sich das Angebot auch an dich als Elternteil und an die Erzieher im Kindergarten.


Bildquelle: © Katarzyna Białasiewicz/ 123RF.com 

Was ist das eigentlich? 

Die Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH) ist ein vorschulisches Angebot zur Unterstützung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Art. 22 BayEUG). 

Wenn dein Kind Unterstützung durch die MSH bekommt, kommt eine pädagogische Fachkraft (z. B. eine Lehrkraft für Sonderpädagogik), beispielsweise in den Kindergarten, um dein Kind gezielt zu fördern und zu unterstützen. Außerdem unterstützt und berät sie auch dich als Elternteil und die Erzieher im Kindergarten oder spricht sich mit Therapeuten oder einem Sanitätshaus ab. 

Warum ist MSH für mein Kind sinnvoll?

Da gerade die ersten Lebensjahre für dein Kind ein hohes Entwicklungspotential beinhalten, ist präventive und effektive Förderung sehr wichtig, um Fehlentwicklungen zu vermeiden und das Potenzial deines Kindes zu aktivieren. Wenn dein Kind einen Regelkindergarten besucht und sich dort erste Entwicklungsauffälligkeiten zeigen, kannst Du über die Mobile Sonderpädagogische Hilfe Unterstützung bekommen. 

Wichtig: Du kannst immer direkt bei der MSH Unterstützung anfragen!

Ziel ist unter anderem, den sonderpädagogischen Förderbedarf zu diagnostizieren und das Kind daraufhin gezielt zu fördern, um eine künftige Teilhabe am schulischen Unterricht zu erleichtern (§§ 73-76 VSO-F). 

Unter diesem Link kannst Du Aufgaben und Ziele nochmal genau nachlesen.

Was macht die MSH? 

  • Sie fördern und stärken die Entwicklung der Kinder auf spielerische Art und Weise 
     
  • Sie führen Diagnostik durch und erstellen darauf aufbauende Förderpläne 
     
  • Sie beraten die Erzieher und Therapeuten vor Ort und geben hilfreiche Tipps
     
  • Sie beraten auch Eltern bei Fragen der Förderung oder dem Umgang mit dem Kind im Alltag
     
  • Sie arbeiten mit weiteren außerschulischen Fachdiensten zusammen

Welche Schwerpunkte berät die MSH? 

  • Sprache
     
  • Motorik und Koordination
     
  • Kognitiver Bereich
     
  • Lebenspraktischer Bereich
     
  • Emotionale und soziale Entwicklung

Wo kann MSH stattfinden?

Mobile Sonderpädagogische Hilfe kann an verschiedenen Orten stattfinden, diese sind: 

  • in der Familie, wenn das Kind keine Kindertageseinrichtung oder eine andere Einrichtung besucht
     
  • in der Kindertageseinrichtung
     
  • in der Frühförderstelle oder in einer sozialpädiatrischen Einrichtung

Welche Voraussetzungen gibt es? 

Anspruch auf die MSH haben Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedrohte Kinder. Das Einverständnis der Eltern muss in jedem Fall vorliegen. Findet die Förderung in einer Kindestagesstätte statt, muss zusätzlich das Einverständnis der Einrichtungsleitung eingeholt werden. 

Die MSH ist für die Eltern kostenlos und kann beispielsweise von dir als Elternteil oder von der Kindergartenleitung angefragt werden. 

Weiterführende Informationen
Quellenverzeichnis
Bildquellen