Hilfsmittel

Medizinische Versorgung

Hilfsmittel

Stand: 20.02.2020

Hilfsmittel sind dazu da dein Kind mit Behinderung im täglichen Leben und der Teilhabe daran zu unterstützen. Im folgenden Fachbeitrag findest Du Informationen darüber, welche Hilfsmittel es gibt, wer ein Hilfsmittel bekommen kann und viele weitere Informationen zu diesem Thema.


Bildquelle: © Dan Race - stock.adobe.com 

Was sind Hilfsmittel?

Was kannst Du dir nun als Elternteil unter Hilfsmitteln vorstellen.

Beispiele für Hilfsmittel sind:

  • Hörhilfen
     
  • Sehhilfen (Brillen, Kontaktlinsen) für unter 18-Jährige,
     
  • Körperersatzstücke
     
  • Pflegehilfsmittel (z. B. Inkontinenzmittel, Windeln), diese sind gesondert im § 40 Abs. 1 SGB XI festgeschrieben
     
  • orthopädische und
     
  • andere Hilfsmittel, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen.

Konkret lassen sich Hilfsmittel nochmal nach „Hilfsmittel zur Krankenbehandlung“ im § 33 SGB V ff und „Hilfsmittel zur Teilhabe“ in den § 47 SGB IX und § 84 SGB IX unterscheiden.        

Alltägliche Gebrauchsgegenstände, also Gegenstände die beispielsweise auch von Kindern ohne Behinderung täglich gebraucht werden (z. B. eine Matratze), gelten nicht als Hilfsmittel.  

Wie bekommt mein Kind ein Hilfsmittel?

Ein Hilfsmittel kann von eurem Kinderarzt verordnet werden; d.h. der Kinderarzt stellt beispielsweise den Bedarf eines Hörgerätes bei deinem Kind fest und kann dieses verordnen.  

Generell ist es bei einer ärztlichen Verordnung wichtig, dass der Arzt das notwendige Hilfsmittel in der Verordnung so genau wie möglich beschreibt (z. B. Modell eines Rollstuhls). Das erleichtert oftmals die Kostenübernahme durch die Krankenkasse.  

Wer übernimmt die Kosten?

Für Kinder mit Behinderung ist oftmals die gesetzliche Krankenversicherung für die Kostenübernahme der Hilfsmittel zuständig.  

Da es häufig für die Eltern nicht ganz einfach nachzuvollziehen ist, was nun als Hilfsmittel gilt und was nicht, gibt es ein Hilfsmittelverzeichnis. In diesem sind Hilfsmittel – für die auch in der Regel die Kosten übernommen werden – aufgeführt. Du kannst außerdem gezielt nach Gegenständen suchen.

Das Hilfsmittelverzeichnis beinhaltet jedoch nicht alle Hilfsmittel. Im Einzelfall können auch Gegenstände als Hilfsmittel anerkannt werden, die nicht in diesem verzeichnet sind. 

In unserem Fachbeitrag zum Thema Zuzahlungen für Hilfsmittel und Medikamente erhälst Du weitere Informationen. 

Rechtliche Grundlagen

Die Hilfsmittelversorgung ist im Sozialgesetzbuch V und IX geregelt:

Im Vorfeld der Bewilligung eines Hilfsmittels kann es sein, dass geprüft wird, ob dein Kind die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, um die Arbeitsweise mit dem beantragten Hilfsmittel zu erlernen; beispielsweise den Umgang mit einem Talker. 

Weiterführende Informationen

Für ein Kind mit Behinderung sind passende Hilfsmittel eine sehr hilfreiche Unterstützung im Leben. Daher ist es für dich als Elternteil wichtig, sich über die verschiedenen Hilfsmittel zu informieren, um die geeignetsten für dein Kind finden zu können. 

Quellenverzeichnis
Bildquellen